Tipps für Taufelternzurück 
Taufe:
Gemeinsam mit Müttern, Vätern und Paten gestalten wir feierliche Taufgottesdienste.
Die Taufe kann in jedem Gemeindegottesdienst stattfinden. Beliebt sind dafür natürlich unsere Familiengottesdienste, besonders der am Ostermontag. Wir sprechen aber auch Sondertermine ab.

Eine gute Orientierung zur Vorbereitung eines Taufgottesdienstes bietet das evangelische Gesangbuch unter "Taufe“.

In einem Vorgespräch (meist am Telefon) klären wir den Termin ab und entscheiden, ob die Paten beim Taufgespräch dabei sein können. Die Familie wählt die Kirche, die ihr am besten gefällt.
Die Lieder zum Mitsingen begleitet die Pfarrerin gerne auf Gitarre. Wenn sie es möchten, spielt auch die Orgel.

Die Eltern bestimmen in der Regel das Bibelwort, das als Taufspruch das Kind ins Leben begleiten soll
Die Paten gestalten den Gottesdienst durch Lesungen mit und bringen eine Taufkerze mit.
Wir wünschen jedem Kind, das es wenigstens einen evangelischen Paten hat, der seine Kirche kennt und bereit ist, sein Patenkind unterstützt auf seinem Weg, in evangelische Kirche und den christlichen Glauben hineinzuwachsen.
Das Patenamt ist in der evangelischen Kirche sehr wichtig. Deshalb braucht ein Pate Konfirmation und Kirchenmitgliedschaft.
Auf Anfrage stellen wir unser Gemeindehaus für Ihre persönliche Feier nach der Taufe gerne zur Verfügung.

Eltern, die noch keine Kirchenbindung haben, empfehle ich eine Kindersegnung. Das kann in einem schlichten Gottesdienst oder in der Wohnung erfolgen. Eltern können Brücken bauen, damit Kinder im Kindergarten und im Religionsunterricht den christlichen Glauben kennenlernen.
Eine Taufe ist dann im zeitlichen Zusammenhang des Schulbeginns (mit 6 Jahren) oder im Rahmen des Konfirmandenunterrichts (ca. 13 Jahre) möglich.